Die U13 bei der Deutschen Meisterschaft in Schwarzenbek!
...

Die U13 bei der Deutschen Meisterschaft in Schwarzenbek!

By Tom Klaube
June 21, 2016

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des TSV Berkersheim hat sich die U13-Mannschaft der Frankfurt Falcons für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert und ist nach Schwarzenbek zur DM der Saison 2015/16 gefahren.

Die junge Mannschaft hat sich hervorragend geschlagen und einer Sensation nahe, das Halbfinale nur knapp verfehlt. Der hart erkämpfte 5. Platz ist als Ergebnis der Premiere mehr als gerecht!

Der Weg dahin:

Die Saison 2015/16 der Hessenliga war geprägt durch eine lange, kräftezehrende Turnierserie mit 26 Spielen. Die Belohnung für den starken Einsatz aller Spieler war die permanente Führung in der Liga und letztendlich wurde die Mannschaft Hessenmeister. Auch die Qualifikation für die DM in Holzbüttgen wurde eindeutig gewonnen und die Mannschaft kann sich auch Westdeutscher Meister nennen.

Die DM in Schwarzenbek:

Die Begrüßung durch die Veranstalter war sehr herzlich! Aber sowohl an den Kommentaren der Zuschauer als auch an den Fragen der teilnehmenden Spieler konnte man erkennen, dass unsere junge Mannschaft noch recht unbekannt ist und alle neugierig auf deren Leistung waren.

Was auch beim ersten Gruppen-Spiel gegen den späteren Primus der Meisterschaft (UHC Weißenfels) erkennbar wurde. Bis zur achten(!) Minute war die Mannschafts-leistung beider Teams ausgeglichen – und für uns war Stand 2:2 mehr als zufriedenstellend. Wir haben das Erste, führende Tor erzielt und den Ausgleich erzwungen. Wir haben gejubelt!

Nach der achten Minute hat der Trainer von UHC die Taktik leicht geändert, das Tempo erhöht und die Devise gegeben, dass die ebenfalls sehr junge Mannschaft (speziell deren erster Block) in 76 Sekunden 4 Tore zu erbringen haben. Unsere Jungs haben tapfer dagegen gehalten, aber keine Möglichkeit gesehen, das zu verhindern. Das hohe Tempo und die fehlende Erfahrung haben unsere Jungs mit ihren konditionellen Stärken und Kampfmoral wettgemacht. Das wurde in der vor allem in der zweiten Halbzeit deutlich. Der starke Gegner hatte kaum noch Torchancen. Hier konnte man zum ersten Mal erkennen, dass unsere Stärken bei der DM prinzipiell in den zweiten Spielzeit-Hälften liegen werden. Das Spiel endete für uns mit einer – erhobenen Hauptes hingenommenen – 8:3 Niederlage.

Das zweite Gruppen-Spiel gegen den Gastgeber TSV Schwarzenbek begann auch mit einem Führungstreffer für uns und gestaltete sich sehr wechselhaft und kampfbetont, aber sehr fair. Im Laufe des Spiels lagen wir sogar gerechtfertigt mit 5:2 im Rückstand. Aber mit fortschreitender Zeit und hohem Tempo wurden wir immer besser und haben zum Ende der regulären Zeit den Ausgleich erzwungen. In der Verlängerung erzielten wir das entscheidende Sudden Death Tor und gewannen das Spiel überglücklich mit 6:5. Der Sieg war der hohen Kampfmoral und Zusammenhalt der Mannschaft geschuldet.

Das dritte und letzte Gruppen-Spiel gegen TV Schriesheim war sehr körperlich – alles im Rahmen des „gerade erlaubten“ und dem Abtasten der Regeln, was die Schiris sehen oder durchlassen. Drei(!) 2 Minuten Strafen für Schriesheim und ein Penalty für uns!

Leider haben wir nicht verstanden, die sich für uns ergebende Chancen zu nutzen und in Tore umzumünzen. Hier muss man sagen, dass wir dieses Spiel vollkommen aus der Hand gegeben haben. Verursacht durch verkrampfte Einzelaktionen, durch die fehlende Erfahrung mit sehr harten, körperlich überlegenen Gegnern und durch mitgebrachte Erkältungen und dem Verdacht auf gebrochenen Großen Fußzeh. Das Spiel endete mit einem 6:2 für Schriesheim.

Somit war klar – ein sensationeller Einzug ins Halbfinale war uns nicht gelungen! Trotzdem waren wir überglücklich mit der Aussicht um die Platzierung zu spielen und den 5. Platz zu erkämpfen. Müde, ausgelaugt aber glücklich sind die Jungs ins Bett gefallen.

Am Sonntag um 12:00 Uhr (High Noon) mussten wir gegen die ETV Piranhhas Hamburg um die Platzierung antreten. Wie bei allen Spielen bisher hatten wir einen starken Anfang, einen schwache Periode in der Mitte der ersten Halbzeit und danach eine sehr starke zweite Halbzeit! In die Pause gingen wir wieder mit einem Rückstand von 3:2.

Wie auch immer: Das Zureden, das Appellieren an die Kampfmoral, der Ausfall unseres Kapitäns wegen Verdacht auf „gebrochener Zehe“, die Globulis gegen Husten und Schnupfen, das Unterdrücken der Tränen – alles zusammen hat geholfen. Die Jungs haben das Spiel gedreht und mit 5:4 verdient gewonnen! DER 5. PLATZ WAR UNSERER!

Fazit: Zum ersten Mal dabei und durch Höhen und Tiefen gegangen, den 5. Platz verdient erkämpft! Will man mehr? JA, nächstes Jahr wieder dabei sein!

Post By : Tom Klaube

LEAVE COMMENTS